Grapefruit

Beschreibung
Grapefruit, Citrus paradisi, grapefruit, pomélon.
Die Grapefruit, so wird heute angenommen, ist eine Zufallskreuzung zwischen Orange und Pampelmuse. Die runden gelben, gelborangen oder roten Früchte sind etwas grösser als die Orangen. Ihr Fruchtfleisch ist je nach Sorte gelb, rosa oder rot und in einzelne Schnitze aufgeteilt. Grapefruits haben nur wenige Kerne und schmecken bitter-süss-sauer. Da sie in der Zitruszone zwischen dem 30 und 40 Breitengrad angebaut werden, müssen sie nach Europa importiert werden. Die Früchte sind ganzjährig erhältlich, da sie abwechselnd aus den verschiedenen Erdteilen zu uns gelangen.

Geschichte
Um 1800 tauchten die Grapefruits erstmals auf den Westindischen Inseln auf. Seit ca. 1950 werden sie nach Europa eingeführt.

 

Aepfel
Apfelsine
Ananas
Aprikosen
Avokado
Bananen
Baumnüsse
Birnen
Brombeere
Datteln
Erdbeere
Erdnüsse
Granadillen
Granatapfel
Grapefruit
Feigen
Haselnüsse
Heidelbeere
Himbeere
Johannesbeere
Karambola
Kaki
Kaktusfeige
Kokosnuss
Kirsche
Kiwi
Kumquat
Limette
Litschi
Loquat
Mandeln
Mango
Maroni
Mandarinen
Melonen
Mispel
Nektarinen/Pfirsich
Mirabellen
Passionsfrucht
Papaya
Pomelo
Quitte
Scharonfrucht
Stachelbeere
Trauben
Zitronen

Hinweise
Die Grapefruit ist oft auf den Frühstückstischen zu finden. Ihre Wirkung (auf den Autor dieser Zeilen) ist jeweils phänomenal. Schon der blosse Gedanken daran, diese Dinger essen zu müssen, lässt mich durchschütteln und ich bin augenblicklich wach.