Gurken
Artischocke
Auberginen
Batavia
Blumenkohl
Bohnen
Broccolie
Brunnenkresse
Champignon
Chinakohl
Chiccoree
Eichenblatt
Eisbergsalat
Endivien
Erbsen
Fenchel
Gurken
Kartoffeln
Karotten
Knoblauch
Kresse
Kürbis
Kohlrabi
Kohlrübe
Kopfsalat
Lauch
Lollobionda/rosso
Löwenz/Feldsalat
Mangold
Paprika
Petersilienwurzel
Pastinarken
Rhababer
Radiccio
Radieschen
Rettich
Rote-Bete
Römersalat
Rosenkohl
Romanesco
Rotkohl
Rucola
Spargel
Spinat
Schwarzwurzel
Sellerie
Süsskartoffel
Teltower-Rübchen
Tomaten
Topinambur
Weißkohl
Wirsingkohl
Zuchini
Zwiebeln
Zuckermais
Zuckerschoten

Beschreibung
Gurke, Salatgurke, Schlangengurke, Cucumis sativus, cucumber, concomber.
Die Gurke gehört in die Familie der Kürbisse und Zucchini. Es gibt eine reiche Vielfalt der verschiedensten Gurkensorten. Einige Beispiele sind: Schwammgurke, Minigurke, Wilde Gurke Korila, Luffa, Schmorgurke, Kurigurke, Chayote, Kiwano, Tinda... Die Gurkenfarbe reicht von weiss über hellgrün, dunkelgrün, blaugrün, gelb bis hin zu einem knalligen orange. Die eingelegten Gurken werden auf Grund ihrer Grösse und Verarbeitung benannt. So kennen wir etwa die Essiggurken, Delikatessgurken, Cornichons, oder Industriegurken. Die Gurke ist in der Mehrzahl länglich, es gibt jedoch auch runde, ovale oder birnenförmige. Die Gurke ist über den ganzen Erdball verbreitet und als Wasserspeicher und Durstlöscher sehr beliebt.

 

Geschichte
Es wurden Gurkensamen an Höhlenwänden an der thailändisch-burmesischen Grenze gefunden, welche ein Alter von 9750 Jahren hatten. Kürbisse zu deren Familie die Gurke zählt wurden auch vor rund 8000 Jahren von den amerikanischen Ureinwohnern angebaut.
Der weltweite und Jahrtausende lange Anbau sorgte für eine aussergewöhnliche Sortenvielfalt.

 

Hinweise
Die Gurken werden in unseren Gewächshäusern oft mit Brom begast. Die Gurken immer ausreichend waschen, oder noch besser, Gurken aus biologischem Anbau kaufen. Der Mehrpreis lohnt sich.
Im Sommer eignet sich, der Verzehr einer Gurke besser gegen den Durst als ein Elektrolytgetränk. Die Gurke speichert sehr viel Wasser, hat wenig Kalorien dafür viele Elektrolyte.
Der Gurkensaft ist schon seit 4000 Jahren für seine hautreinigende Wirkung und als Hautglätter bekannt. Der Gurkensaft hilft zudem bei Fieber als Durstlöscher und zum Kühlen. Bei Frauen in den Wechseljahren hilft er gegen die Wallungen.
Gerne isst man den Gurkensalat, mit Knoblauch und Joghurt. Der Griechische Salat mit Gurken-, Tomaten-, Zwiebelwürfel und Fetakäse an kaltgepresstem Olivenöl, im Sommer einfach ein Hit.