Tomaten

Beschreibung
Tomate, Liebesapfel, Paradies-, Goldapfel, Lycopersicon esculentum, love apple, tomato, taomate, pomme d'amour.
Die im deutschsprachigen Raum bekannteste ist die rote Runde. Es gibt jedoch noch gelbe und grüne. Die grünen sind vorwiegend in Mexiko zu finden und sollten nicht mit unseren grünen unreifen Tomaten verwechselt werden. Vermehrt treffen wir auch auf die kleinen runden roten Cocktailtomaten aber es ist nur eine Frage der Zeit, bis wir auch auf die pflaumen- oder eiförmigen in unseren Regalen zugreifen können.
Tomaten brauchen ein gemässigtes Klima, und so werden sie vorwiegend in Spanien, Italien, Ägypten, der Türkei oder Griechenland angebaut.

 

Artischocke
Auberginen
Batavia
Blumenkohl
Bohnen
Broccolie
Brunnenkresse
Champignon
Chinakohl
Chiccoree
Eichenblatt
Eisbergsalat
Endivien
Erbsen
Fenchel
Gurken
Kartoffeln
Karotten
Knoblauch
Kresse
Kürbis
Kohlrabi
Kohlrübe
Kopfsalat
Lauch
Lollobionda/rosso
Löwenz/Feldsalat
Mangold
Paprika
Petersilienwurzel
Pastinarken
Rhababer
Radiccio
Radieschen
Rettich
Rote-Bete
Römersalat
Rosenkohl
Romanesco
Rotkohl
Rucola
Spargel
Spinat
Schwarzwurzel
Sellerie
Süsskartoffel
Teltower-Rübchen
Tomaten
Topinambur
Weißkohl
Wirsingkohl
Zuchini
Zwiebeln
Zuckermais
Zuckerschoten

Geschichte
Die Tomate stammt aus Südamerika und wurde durch die Seefahrer im 16. Jh. nach Europa gebracht. Im deutschen Sprachraum wurde sie bis ins 19. Jh. meist nur als Zierpflanze gehalten. Lange Zeit galt sie sogar als giftig und später dann wurden ihr besondere Liebeskräfte nachgesagt, so dass sie zeitweilig sogar von der Kirche verboten war.
Von Europa aus wurde die Tomate über die ganze Welt verbreitet. Heute ist sie aus unserer Küche kaum noch wegzudenken.

 

Hinweise
Was täten die Amerikaner ohne Ketchup, die Italiener ohne Tomatensauce? Die Tomate zählt zu den beliebtesten Gemüsen. Obwohl sie einen säuerlichen Geschmack haben kann, ist sie alkalisch und wird sogar gegen Magengeschwüre empfohlen. Die Tomate enthält viele Vitamine, Mineralien, ätherische Öle, natürliche Hormone und Kortisone.
Unreife (grüne) Tomaten sollten nicht gegessen werden, da sie das Gift Solanin enthalten, welches erst durch den Reifungsprozess abgebaut wird. Unreife Tomaten lassen sich bei Zimmertemperatur in der Nähe von Obst am besten ausreifen. Tomaten sollten nicht im Kühlschrank aufbewahrt werden.
Bio-Tomaten sind um einiges wertvoller als die Treibhaustomaten welche auf sterilem Boden gezogen werden.